freunde.ma-nic.de


Marco R. friendica
[l] Ah. Die Frage, wieso Bundesländer die Luca-App lizenzieren oder gar gesetzlich vorschreiben, hat sich geklärt. Da fallen einmal großflächig Bewegungsdaten raus.

Nein, nicht nur für die Gesundheitsämter.

Das ist auch schon kacke, denn natürlich wird Vater Staat das dann auch für andere Dinge nutzen. Nein nein, keine Sorge, nur für schwerste Fälle von ... Urheberrechtsverletzungen im Internet.

#fefebot

Marco R. friendica
Wir opfern jeden Tag 340 Menschen auf dem Altar der Wirtschaft?!? Wir sollten mit diesem quasireligiösen Mist aufhören und endlich auf die Wissenschaft hören. Wir sind doch nicht mehr im Mittelalter!

RKI-Zahlen: Sieben-Tage-Inzidenz steigt massiv | tagesschau.de https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/rki-zahlen-mittwoch-101.html

Marco R. friendica
Ich muss mich bei der "Die Partei" und Sonneborn mal wieder bedanken für die Infos. Gute Arbeit!👍
#DiePartei #niewiederCDU #NieMehrSPD

Marco R. friendica
APIs zum Glück nicht urheberrechtlich geschützt:

Java-Verwendung in Android: Google gewinnt Rechtsstreit gegen Oracle | heise online https://www.heise.de/news/Java-Verwendung-in-Android-Google-gewinnt-Rechtsstreit-gegen-Oracle-6005536.html

Marco R. friendica
Erneutes Staatsversagen und keiner will verantwortlich sein. Warum verlieren die Leute nur das Vertrauen...?

Corona-Demo in Stuttgart: Warum die Polizei nicht hart eingeschritten ist: https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.polizeieinsatz-bei-demo-in-stuttgart-polizei-es-sollte-kein-zweites-kassel-geben.3cf86402-bca7-445a-a25a-a3b4a0ff626b.html

Marco R. friendica
Ich hab jetzt mal 5 Euro an https://social.tchncs.de/@CCTG gespendet. Die machen echt wichtige Arbeit und Liberapay.com scheint vertrauenswürdig.

Marco R. friendica
Studie zum Ansteckungsrisiko unter anderem im Großraumbüro

https://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/12578

Marco R. friendica

Offenbar großer Bedarf: Neue Dating-App vermittelt Querdenker an Polizeibeamte


Bild/Foto

Berlin, Kassel (dpo) - Bei der Querdenker-Demo in Kassel am Wochenende hat sich einmal mehr gezeigt, dass zwischen dem Lager der Coronaleugner und der Polizei offenbar große Sympathien herrschen. Ein Berliner Software-Entwickler möchte es nun für beide Seiten leichter machen, sich zu finden: Mit der neuen App "Schwurblr" können Querdenker und Polizeibeamte künftig ganz unkompliziert daten.
mehr...
Bild/Foto Bild/Foto Bild/Foto Bild/Foto

Marco R. friendica
Guido Kühn - 2021-03-21 09:56:06 GMT
Kassel: zehntausende fluten unter Missachtung aller Vorgaben und damit illegalerweise die Stadt und feiern sich und ihren weiteren „Sieg“ über Recht und Ordnung und über die „Diktatur“, vom Sieg über Verstand und Venunft mal ganz abgesehen. Und die Polizei? Sie gefiel sich im wesentlichen darin den ganzen Tag an die Vernunft von Schwurblern zu appelieren (sic!), sich überrennen zu lassen und in Folge unsichtbar zu sein. Dafür prügelte sie der illegalen Meute den Weg frei, wo immer irgendwer meinte sich den Nazisschwurblern und dem diese begleitenden besorgten intellektuellen bürgerlichen Globul-Prekariat entgegenstellen zu müssen.

Zur Erklärung sagt sie, was sie in letzter Zeit eigentlich immer sagt wenn Covidioten, Seuchenschwurbler und Nazis wochenlang auf allen Kanälen die Versammlungstrommeln rühren: sie wäre überrascht worden.

Wer konsequent den Spinnern als Türöffner für Nazis die Straße überlässt, muss sich nicht wundern, wenn dankbare Nazis hernach nicht nur die Straße übernehmen. Menschen lernen schnell, wer das sagen hat, man erkennt es nicht zuletzt daran wen Polizisten wegprügeln und wen nicht. Das haben wir eigentlich von Weimar bis zu den Baseballschlägerjahren schon mehrfach durch, das müsste mittlerweile eigentlich auch im Grundlagenunterricht auf der Polizeiakademie angekommen sein. Es sei denn die Polizei hätte damit eigentlich kein Problem, was nicht sein kann, weil sie ja, wie wir wissen per Gesetz kein strukturelles Problem hat. Bleibt als Erklärung für das konsequente Polizeiversagen von der Bundestagstreppe bis Kassel nur wiederholte massive Unfähigkeit. Und da stehen wir als Gesellschaft nun: wir können uns bei der Polizei aussuchen ob sie in großen Teilen eher auf Seiten rechter Schwurbler und Brandleger und damit gegen diesen Staat, weitgehend dienstunfähig oder gar beides ist.
Image/photo
#Coronazis #NoNazis #Polizeigewalt

Marco R. friendica
Wenn es doch nur eine Verbotspartei geben würde, die Recht und Ordnung durchsetzen könnte...

Corona-Demos in Kassel: Kritik an Polizei - ein „absolut unverständliches Zurückweichen des Staates“ | Politik https://www.fr.de/politik/corona-demos-kassel-kritik-an-polizei-quedenker-leugner-90255204.html

Marco R. friendica
Ich überlege gerade, nach dem Zustelldisaster bei Web.de diese Woche, mir einen neuen Anbieter zu suchen. Hat jemand Erfahrungen mit Posteo oder Mailbox.org?

Bürgermeister Michael Ilk hat sich nach reiflicher Überlegung dazu entschlossen, für eine Wiederwahl in diesem Sommer nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Seine Tätigkeit als Bürgermeister des Dezernats Mobilität, Technik, Umwelt endet somit nach achtjähriger Amtszeit am 30. September 2021.

Die Corona-Pandemie hat Auswirkungen auf viele Aufgabengebiete der Stadt: Auch im Bereich der Bürgerbeteiligung fehlt der persönliche Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern. Daher testet die Ludwigsburger Stadtverwaltung neue Möglichkeiten, um die Öffentlichkeit weiter über aktuelle Themen zu informieren und die Stadt im Dialog mit der Bürgerschaft weiterzuentwickeln.

An Fenstern, Türen oder Dachgeschoss – wo am Gebäude geht besonders viel Energie und damit Geld verloren? Das können Interessierte aus den Ludwigsburger Quartieren des Sanierungsmanagements jetzt mit der Wärmebildkamera am eigenen Haus oder an ihrer Wohnung aufdecken: Die Stadt und ihre Partner bieten dafür einen Thermografie-Check ab Ende Januar kostenlos im Rahmen der Kampagne „Wir Energiewender“ an und informieren darüber hinaus zum Energiesparen.

Die Statistikstelle der Stadt besitzt seit Oktober 2020 eigene Wetterdaten über Ludwigsburg: Die Daten stammen von der lokalen Wetterstation des Unternehmens DTN-MeteoGroup, die bis 2007 zurückreichen und monatlich herausgegeben werden.

Birkenrain
Hier besteht voraussichtlich bis Mitte Februar eine Vollsperrung im Baustellenbereich zwischen den Gebäuden Birkenrain 4 bis 12.

Zum 1. April wird in der Südstadt und der Weststadt die Parkraumbewirtschaftung eingeführt. Das bedeutet: Parken auf öffentlichen Stellplätzen wird kostenpflichtig. Die Stadt will damit die dortigen Anwohnerinnen und Anwohner entlasten, etwa vom Parksuchverkehr.

Bönnigheimer Straße
Im Bereich der Kreuzung Bönnigheimer Straße / Ingersheimer Straße besteht eine halbseitige Sperrung über eine Länge von etwa 20 Metern

Kurz vor Weihnachten konnten die Sanierungsarbeiten im benachbarten Schmiedgässle beendet werden. Als nächster Abschnitt der Innenstadtsanierung beginnen nun Anfang Februar die Tief- und Straßenbauarbeiten im östlichen Teil der Kronenstraße.

Am Freitagnachmittag wird eine von der Stadt Ludwigsburg genehmigte Demonstration, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer als Autokorso durchführen werden, durch mehrere Stadtteile von Ludwigsburg und einen kleinen Teil Aspergs führen. Das Thema der Demonstration lautet „Gegen den Lockdown und die weiche Impfpflicht“.

„Miteinander kochen. Miteinander genießen“ ist wieder das Motto am Sonntag, 7. Februar 2021: Diesmal geht es in der Klimaküche von 11 bis 12.30 Uhr darum, wie man im Winter mit Lagergemüse regional, saisonal und vor allem lecker kochen kann.

Brahmsweg (Schlösslesfeldschule)
Hier besteht eine Vollsperrung zwischen der Max-Reger-Straße und der Bücherei der Schlösslesfeldschule. Der Gehweg auf der Westseite ist offen.

Sogar der Bundesbeauftragte für Datenschutz empfiehlt die Corona Warn App: https://www.bfdi.bund.de/DE/Datenschutz/Datenschutz-Corona/Corona-Warn-App/Corona-Warn-App-node.html

Based on the official replies from mods in the #raspberryPi forums, the Foundation is now compromised. The damage is done. Not even an apology will correct this. This is how Microsoft kills projects/companies.

I have to wait until May... #Librem5

Bild/Foto

Malerbetrieb streicht 5000 Stellen


Bild/Foto

Olpe (dpo) - Wie schlimm steht es wirklich um die Konjunktur in Deutschland? Ein Blick auf das Handwerk gewährt hier Aufschluss: Der Malerbetrieb Gräfenbusch & Söhne aus Olpe etwa hat nach eigenen Angaben allein im letzten Jahr über 5000 Stellen gestrichen.
mehr...
Bild/Foto Bild/Foto Bild/Foto Bild/Foto

After 2 weeks if trying I stopped integrating Kirigami in Friendiqa. It still seems buggy and unresponsive and is usable only with Pagerow navigation (one main view with several levels of detailed views) in my view. With tab based navigation the layout just doesn't fit.

I love it when companies advertise Linux support on their products...

Bild/Foto


Das Umwetlinstitut München hat nachgemessen: Pestizide in unserer Luft


Hallo ,

heute veröffentlichen wir die erste deutschlandweite Untersuchung zur Verbreitung von Pestiziden in der Luft. Zusammen mit dem Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft und den ExpertInnen für Umweltmonitoring von TIEM haben wir fast zwei Jahre daran gearbeitet.

Die Ergebnisse der Studie sind besorgniserregend. Sie zeigen ganz deutlich: Pestizide sind unkontrollierbar. Trotz aller Zulassungsverfahren, trotz aller Kontrollen, trotz aller Vorschriften finden wir sie fast überall. Sie verbreiten sich über die Luft und gelangen so auch in Schutzgebiete wie auf den Brocken im Nationalpark Harz, in Großstädte wie Berlin und München und auf Bio-Äcker, wo sie die Ernte verunreinigen. Für die betroffenen ökologisch wirtschaftenden Betriebe geht damit oft ein erheblicher finanzieller Schaden einher, denn sie können ihre Ware dann nicht mehr als „bio“ vermarkten, obwohl sie selbst auf den Einsatz chemisch-synthetischer Pestizide verzichten.

Fast überall fanden wir gleich mehrere Pestizidwirkstoffe in einer Probe: In rund 75 Prozent der Proben haben wir mindestens fünf verschiedene Wirkstoffe gefunden und an den Standorten mit der größten Belastung sogar mehr als 30. Das ist erschreckend, denn wie sich der Cocktail aus verschiedenen Pestiziden auf unsere Gesundheit und die Umwelt auswirkt, ist bisher kaum bekannt.

Besonders häufig haben wir das Totalherbizid #Glyphosat gefunden. Es ist das am meisten eingesetzte #Ackergift weltweit und wurde von der Weltgesundheitsorganisation als wahrscheinlich krebserregend eingestuft. Laut den für die Zulassung zuständigen Behörden sollte es eigentlich auf den Äckern bleiben und sich im Boden abbauen. „Ein Ferntransport durch die Luft kann ausgeschlossen werden“ heißt es in der Risikobewertung durch die zuständige Behörde. Unsere Studie zeigt deutlich, dass diese Annahme falsch ist. Auch für andere Stoffe, bei denen die Behörden bisher davon ausgingen, dass kein Ferntransport über die Luft stattfindet, konnten wir Rückstände noch viele Kilometer vom nächsten Einsatzort nachweisen.

Die Politik muss jetzt Konsequenzen ziehen:
• Die fünf Stoffe, die sich am meisten verbreiten, müssen sofort verboten werden.
• Die Pestizidhersteller müssen die Kosten und Schäden ersetzen, die ihre Produkte auf Bio-Äckern verursachen.
• Das Zulassungsverfahren für Pestizidwirkstoffe muss sich an der Realität orientieren, in der verschiedene Stoffe gleichzeitig auf verschiedenen Wegen Mensch und Natur belasten.
• Bis spätestens 2035 muss die Landwirtschaft vollständig ohne chemisch-synthetische Pestizide auskommen.

Eine #Landwirtschaft ohne #Pestizide ist möglich; das beweisen ökologisch arbeitende LandwirtInnen schon heute jeden Tag. Gleichzeitig belegen unsere Untersuchungen, dass Pestizide aus der konventionellen Landwirtschaft unsere Luft viel weitreichender belasten als bisher angenommen.

Ein „weiter so“ in der #Agrarpolitik ist nicht mehr vertretbar! Die Politik muss jetzt die Weichen für den Pestizidausstieg stellen!

Zu den Messergebnissen

Weiter Teilen bitte - Microsoft und Konsorten haben in Schulen nichts verloren. Es muss endlich ein Umdenken stattfinden, anstatt die gleichen Fehler ständig zu wiederholen.

https://www.kuketz-blog.de/bildungswesen-entlarvung-der-haeufigsten-microsoft-mythen/

Der #BigBrotherAward in der Kategorie „Digitalisierung“ geht an Kultusministerin #BaWü Dr. Susanne #Eisenmann @KM_BW@twitter.com, weil sie wesentliche Dienste der Digitalen Bildungsplattform des Landes von #Microsoft (#BBA02 Lebenswerk https://bigbrotherawards.de/2002/lebenswerk-microsoft) betreiben lassen will.

#BBA20
Dr. Susanne Eisenmann, Bildungsministerin Baden-Württemberg

Der verstärkte Einsatz von Freier Software ist ein zentraler Baustein für mehr Digitale Souveränität.

Gemeinsam mit einem starken Bündnis aus Verwaltung, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft fordern wir die Schaffung eines Code Repository mit Freier Software für die öffentliche Hand.

https://fsfe.org/news/2020/news-20200910-01.html

#FreeSoftware #PublicCode
Bild/Foto


Microsoft an Schulen: Offene Fragen beim Datenschutz in Baden-Württemberg | heise online

https://www.heise.de/news/Microsoft-an-Schulen-Offene-Fragen-beim-Datenschutz-in-Baden-Wuerttemberg-4889715.html

Man halte prinzipiell aber an dem Ziel fest, "eine datenschutzkonforme Lösung auf Basis von Microsoft Office 365 einzuführen" Es werden bei einer anbieterneutralen Ausschreibung aber hoffentlich auch andere Alternativen geprüft? Sonst wäre es doch anfechtbar.

Wie lange will sich der grüne Koalitionspartner das noch anschauen? Das widerspricht allen Zielen bezüglich verstärktem Einsatz von Open Source und digitaler Souveränität!

Who can guess my favourite distro and DE?

The package from https://freewear.org just arrived! ☺

Bild/Foto

BW-Kultusministerium beleidigt Kritiker des Einsatzes von Office365 an Schulen

https://digital-souveraene-schule.de/2020/08/27/replik-stellungnahme-kultusministerium/

Wer von Euch ist der Ansicht, dass #Apps zum Bevölkerungsschutz wie die

#NinaWarnApp
https://www.bbk.bund.de/DE/NINA/Warn-App_NINA_node.html oder

#Katwarn
https://www.katwarn.de

#FreieSoftware / #OpenSource sein sollten?

Wenn ja, dann bitte teilen.

Public Money? #PublicCode!

Der CCC-Stuttgart bezieht ebenfalls Position und übt in einem offenen Brief an das Kultusministerium Kritik an der Entscheidung für Microsoft bzw. O365 an Schulen in Baden-Württemberg. Prima!

https://www.cccs.de/2020-08-17-bildungsplattform/

Later posts Earlier posts