freunde.ma-nic.de

Search

Items tagged with: fefebot

Der Weather Channel in den USA war wegen Ransomware eine Stunde off the air.

Das heißt natürlich: Nicht wegen der Ransomware, sondern wegen der himmelschreienden Inkompetenz der Betreiber, die es zuließen, dass ihre Infrastruktur von Ransomware runtergefahren werden konnte.

#fefebot
 
Microsoft hat einen "Google Memo"-Moment (Kontext). Aber Microsoft scheint das bisher weniger Death-Quad-mäßig zu handlen als Google damals. Das könnte vielleicht daran liegen, dass der Autor diesmal eine Frau ist. Die schreibt da Dinge wie
“I have an ever-increasing file of white male Microsoft employees who have faced outright and overt discrimination because they had the misfortune of being born both white and male. This is unacceptable,”
und
“Does Microsoft have any plans to end the current policy that financially incentivizes discriminatory hiring practices? To be clear, I am referring to the fact that senior leadership is awarded more money if they discriminate against Asians and white men,”
Wenn das stimmt, ist das glaube ich tatsächlich ein Gesetzesbruch in den USA.

Inhaltlich geht sie sogar noch weiter als der Damore bei Google damals:
“Because women used to be actively prohibited from full-time employment many decades ago, there is now the misguided belief that women SHOULD work, and if women AREN’T working, there’s something wrong…. Many women simply aren’t cut out for the corporate rat race, so to speak, and that’s not because of ‘the patriarchy,’ it’s because men and women aren’t identical, and women are much more inclined to gain fulfillment elsewhere.”
Bei Damore war das noch exemplarisch als ein möglicher alternativer Erklärungsansatz erwähnt, hier wird es als Fakt postuliert.
“We still lack any empirical evidence that the demographic distribution in tech is rationally and logically detrimental to the success of the business in this industry….We have a plethora of data available that demonstrate women are less likely to be interested in engineering AT ALL than men, and it’s not because of any *ism or *phobia or ‘unconscious bias’- it’s because men and women think very differently from each other, and the specific types of thought process and problem solving required for engineering of all kinds (software or otherwise) are simply less prevalent among women. This is an established fact. However, this established fact makes people very uncomfortable, because it suggests that the gender distribution in engineering might not actually be a problem (and thus women can no longer bleat about being victims of sexism in the workplace), these facts are ignored in favor of meaningless platitudes our SLT [senior leadership team] continues to shove down our throats – e.g. ‘We’re not doing enough’ and ‘we clearly have a long way to go.’”
Da bin ich ja mal sehr gespannt, ob Microsoft das aussitzen kann, oder ob sie sich von einem Shitstorm dazu bringen lassen, diese Mitarbeiterin unter den Bus zu werfen.

#fefebot #google #microsoft
 
Lesetipp: Ein Interview mit Slavoj Zizek. Wir kriegen leider nicht das Interview selbst sondern nur eine Zusammenfassung, aber die beinhaltet schon eine Menge weiterbringende Gedanken. Hier ist mein Favorit:
“Why should the Left automatically accept this idea that patriotism is bad? Patriotism means for me that you have great trust in the greatness of your nation, for example what Angela Merkel did: accepting one million refugees, this is true patriotism: trusting in the greatness, tolerance, productivity of Germany.”

On this he goes for checkmate: “My point is to label anti-immigrant populists as non-patriotic. They don’t trust their own nation. How can you believe like Trump in American greatness, if when a couple of thousand refugees are approaching your border you proclaim a state of emergency?”
Das ist doch mal ein schöner Spin!

#fefebot #brexit #trump
 
Leserbrief zur Arbeiter-Demografie in China:
Das mit den ältere Menschen rausschmeißen hat übrigens auch mit der Unsitte, „996“ zu machen (9 Uhr bis 9 Uhr im Büro, 6 Tage die Woche) zu tun; was in China in der High-Tech-Branche weit verbreitet ist. Die Mitarbeiter aus den Unis sind so innerhalb weniger Jahre ausgebrannt, und dann kann man die nicht mehr brauchen. Ergebnis ist, dass man in China eigentlich immer auf Frischlinge trifft, die noch nicht eingearbeitet sind. Die Manager dort nehmen Kurse, und was „gut“ für die Firma ist, wird aus den USA kopiert, und dann noch etwas übersteigert umgesetzt. Dass die Firmenkultur in den USA in der Regel Schwachsinn ist, das werden die Chinesen schon noch lernen, die Japaner haben ja auch nach viel Karoshi und mangelnder Qualität gelernt, dass es anders geht; und am Beispiel von Toyota-GM-Joint-Ventures auch gezeigt, dass man das zwar in den USA ausrollen kann, aber die GM-Manager das nie und nimmer verstehen, und nicht in der Lage sind, es zu kopieren. Karoshi wird derzeit auch in China heiß diskutiert (neulich ist ein 29-Jähriger nach 160 Überstunden tot umgefallen), und 996 als Ursache ausgemacht. Ich gehe davon aus, dass das bald Geschichte sein wird.
#fefebot
 
Leserbrief zu Nordirland/Londonderry:
Die Republik Irland dient mir schon sehr lange als 'Exil', ich lebe innerhalb Dublins in einem sehr offenen, multikulturellen und bodenständigen Umfeld. Nun verhält es sich aber so, dass ich ex-Anarcho-Hausbesetzerin bin und ein gewisses Chaos immer Teil meiner Vergangenheit war und sein wird.

Ich bin regelmäßig in Belfast und habe sehr gute Freunde auf beiden Seiten der an sich verfeindeten Parteien, wahrscheinlich auch weil ich LGBT bin und dadurch mein sozialer Kreis dort gegenseitig unterstützend ist, ganz egal welcher Konfession oder Nationalität man ist. Im Norden bist du auf Kooperation diesbezüglich zwangsweise angewiesen. Persönlich betrachte ich Belfast als relativ sicher. Ich bin gerne dort, es gibt viel Kunst, Musik und Kultur zu erleben, besonders dann, wenn man sich auf die Locals einlässt und ihnen auch mit dem Minimum an Respekt begegnet. Es gab während diverser Aufenthalte in Belfast nur einmal eine Situation, die etwas aus dem Ruder lief. Ich hatte einen Freund aus Dublin dabei und wir waren nahe der 'Peace Walls' unterwegs. Wir wollten nur auf ein Pint in einen der Pubs und dort wurde mein Kollege sehr arg angegiftet von einer Bande Jugendlicher nachdem wir uns hingesetzt haben und zu reden anfingen. Jeder erkannte seinen Dialekt aus Dublin und die aufmüpfige Jugend fing Streit an. Long story short: Ich habe als Deutsche versucht zu deeskalieren, es hat alles nichts genützt, am Ende wurden wir unter Polizeischutz zum Busbahnhof eskortiert. Dies ist und war jedoch die einzig negative Erfahrung meines Lebens in Belfast. Nun kommen wir zu Derry und da wird es interessant.

Derry ist ein hartes Pflaster und die Erfolge, die über all die Jahre in Belfast erreicht wurden, sind dort noch lange nicht angekommen. Der Bloody Sunday hat Narben innerhalb der katholischen Bevölkerung hinterlassen, die bis heute klar spürbar sind. Die Arbeitslosigkeit ist doppelt so hoch, wie in anderen Bereichen Nordirlands. Beide Seiten stehen sich unversöhnlich gegenüber und niemand gönnt einer anderen Person den leisesten Fortschritt im Leben. Die Jugend wirkt apathisch, eingekesselt in Vierteln. Es gibt keine Führung, keine Aussicht auf Verbesserung. Sinn Féin betrachten sie oft als Verräter am eigenen Volk, Denn die Partei hat kaum Einfluss auf das Leben der Menschen mehr. Gleichzeitig muss sich Sinn Féin von der Vergangenheit distanzieren. Die katholische Jugend schaut teilweise auf zu 'Saoradh', einer politischen Gruppierung, deren Ziel es ist, die Katholiken zu stärken. Ich selbst konnte niemals mit einer Kontaktperson von Saoradh persönlich sprechen, nur über Umwege. Selbstverständlich sind die hochgradig verschwiegen und extrem vorsichtig. PSNI und auch die irische Garda vermuten die Gruppe als 'neuen politischen Arm' der 'New IRA'. Es ist eine Schattenwelt, in die man sich auf der Suche nach Antworten begibt, wenn man nicht genau aus dieser Stadt und zudem aus bestimmten Vierteln kommt. Ich habe einen katholischen Freund aus Belfast, der ansatzweise mit denen in Kontakt kam und auch ihm wurde nie genug vertraut.

Meine Partnerin weigert sich bis heute, mich auf meine Reisen in den Norden zu begleiten. Sie denkt, Belfast wäre schlimm. Belfast ist Urlaub im Vergleich zu Derry und dorthin würde ich sie auch niemals mitnehmen. In Derry bin ich circa 4-6x im Jahr, aber auch nur unter 'Begleitung und Schutz' von Freunden und Bekannten aus der Stadt. Andernfalls würde ich dort keinen Fuß breit reinsetzen. Es ist ein Pulverfass, welches oft stillschweigt, vor sich dahin schwelt und traditionell zu Ostern ausbricht. Viele Menschen dort kennen keine Perspektive mehr. Sie leben in ihrer kleinen Welt, in einer Art Blase, fühlen sich von allen in Stich gelassen und die Verachtung gegeneinander wird ohne weitere Intervention und Projekte komplett aus dem Ruder laufen. Was heute in den Zeitungen steht, ist meiner persönlichen Meinung nach nur ein Vorgeschmack dessen, was lange unter der Oberfläche loderte und bald wieder in aller Hässlichkeit auftauchen wird. Als in Derry Anfang des Jahres eine Autobombe vor dem Gericht explodierte waren viele Iren in der Republik geschockt. Ich war ehrlich erstaunt, dass es so lange auf sich warten ließ. Die Republik ist nicht mehr wirklich verbunden mit gewissen Teilen Nordirlands. Es fehlt Austausch, es fehlt Kommunikation. Es fehlt das Bewusstsein für die Belange und Probleme anderer, obwohl wir hier alle Brüder und Schwestern sein sollten und es im eigentlichen Sinn auch sind.

Wie man die Probleme hier lösen kann? Das ist eine sehr schwierige Frage, die ich mir selbst oft gestellt habe. Um ehrlich zu sein, kenne ich die Antwort nicht, aber der vielleicht kommende Brexit hilft nun wirklich nicht. Mehr Dialog. Offenheit. Toleranz. Soziale Gerechtigkeit. Das wären ein paar Schlagworte, die helfen könnten.
#fefebot
 
Leserbrief zu Amazon in China (eigentlich über Amazon in Russland):
ich weiß nicht, was die lokalen Besonderheiten in China sind, es würde mich aber nicht wundern, wenn Amazon dort den gleichen Fehler gemacht hat wie Walmart in Deutschland: lokalen Status-Quo unterschätzen. Ich beobachte allein schon herkunftsbedingt mit Interesse, wie sich Russland entwickelt und finde, dass der Onlinehandel dort in eine interessante Richtung schlägt, was z.B. erklären könnte, warum es Amazon noch nicht nach dorthin verschlagen hat.

Wenn ich es richtig vestehe, sucht Amazon in jedem Land nach einem lokalen Partner, der Amazon das von Ihnen gewünschte und gewissermaßen gewohnte Modell anbieten kann: große Lager, Versandlieferung etc. in Russland wäre der erste Ansprechpartner die staatliche Post, die aber historisch so unzuverlässig ist (wird angeblich zunehmend besser, aber das Kind ist schon längst in den Brunnen gefallen), dass lokale Online-Händler sich von vorne rein mit eigener Lieferinfrastruktur abgesichert haben und dabei stark auf andere Liefermodelle setzten: Abholschalter (mit Person dahinter) und Kurierdienste.

Gerade letztere dürften es Amazon besonders schwer machen: das Konzept erinnert eher an Pizza- oder Apothekenlieferdienste, wobei billige Studentenkräfte nicht mit Autos oder Fahrrädern, sondern mit einer ÖPVN-Monatkarte unterwegs sind. Wenn man also das neueste iPhone haben möchte, bestellt man's online (bzw. ruft beim Laden an) und bekommt das Ding in der Regel innerhalb der nächsten paar Stunden geliefert. Da kann ich mir schon sehr gut vorstellen, dass sich diese Konzepte in Amazons Vorstellung sehr schwer auf "Prime / Prime Same-Day" o.ä. mappen lassen, weil sie de facto mit ihren Premium-Produkten auf einmal als extrem langsam wahrgenommen werden. Da ist der Rückzug vermutlich die einzig sinnvolle Entscheidung.
Faszinierend!

#fefebot #amazon
 
So, nach knapp einer Woche jetzt ein paar mehr China-Geschichten.

Die Chinesen kloppen ja mit atemberaubender Geschwindigkeit Infrastruktur aus dem Boden, und bauen dann auch das U-Bahn-Netz aus. Ich hatte mich gefragt, wie die das machen, nachträglich U-Bahn zu bauen. Ein Local hat mir das so erklärt, dass man hier kein Grundstück besitzen kann, nur pachten. Die Verträge sind dann über viele Jahre, aber die Regierung kann einen halt für den Bau einer U-Bahn rausschmeißen. Man wird dann wohl großzügig entschädigt (wir reden hier von Summen, mit denen man sich dann vorzeitig in den Ruhestand begeben könnte).

Autos sind vergleichsweise billig hier, aber man braucht eine Lizenz dafür, für die man u.a. nachweisen muss, dass man einen Parkplatz dafür hat, und die an das Auto gebunden ist (d.h. wenn man ein neues Auto kauft, nach einem Unfall oder so, braucht man auch eine neue Lizenz). Und diese Lizenz kostet grob genau so viel wie das Auto. Entsprechend beliebt sind Elektroroller und der öffentliche Nahverkehr, der gut ausgebaut aussieht. Morgen komme ich zum ersten Mal dazu, tatsächlich mit der U-Bahn zu fahren. Die haben hier wie in den USA ein Schranken-System, nicht wie bei uns Kontrolleure.

Wir haben gegenüber des Hotels eine Mall, und links neben dem Hotel ist auch ein fünfstöckiges Einkaufszentrum. Das ist dann aber nicht wie bei uns ein großes Karstadt oder so, sondern fünf Stockwerke voll mit kleinen Läden, und dazwischen auch mal größere Läden (das sind dann meistens ausländische Ketten). Gegenüber die Mall hat bloß 2 Stockwerke, und die bestehen hauptsächlich aus Kleidungsläden und Restaurants (übrigens alleine dort zwei Pizzaläden; Pizza scheint hier sehr populär zu sein). Und dann gibt es noch eine Art Fußgängerzone-Tiefgeschoss bis zum U-Bahn-Eingang. Heute gehen wir da nochmal näher gucken und es stellt sich raus, dass es da auch nochmal auf beiden Seiten reingeht mit nochmal doppelt so viel Läden wie oberirdisch. Und die sind wieder zu 75% Restaurants oder verkaufen Snacks oder Tee oder so. Und alle davon gut gefüllt.

Es ist echt faszinierend, wie viele Restaurants die hier auf einem Platz haben und dass die alle zu laufen scheinen. Eine faszinierende Wirtschaft haben die hier.

Uns fiel auch auf, dass niemand irgendwie unglücklich oder gestresst aussah. Das finde ich ja schon in den USA immer bemerkenswert, aber die haben das ja mit Prozac und anderen Betäubungsmitteln gelöst. Hier scheint das eher kulturell zu sein.

Was sich als überraschend schwierig herausgestellt hat, ist spezielle Kleinelektronik zu kaufen. Ich wollte hier mal einen SATA-nach-USB-Adapter kaufen. Kriegt man in Deutschland bei Amazon für 20€ oder so. Hier gibt es zwar Elektronik-Verkäufer, aber bisher nur so Boutique-Shops. In der Mall ist z.B. ein Huawei-Laden, der verkauft halt Telefone. Dann ein Microsoft-Laden, der verkauft Surface-Geräte. Der Laden ist dann jeweils so 30qm oder so groß, höchstens. Daneben ein Sony-Laden, der verkaufte Fernseher. Und dann gibt es so Handybedarf, Schutzhüllen und so. Aber einen großen Sortimenter für PC-Teile habe ich noch nicht gefunden. Ich dachte mir dann: amazon.cn? Gibt es tatsächlich, lässt sich auch auf Englisch schalten, aber die Teile werden dann aus USA oder Europa geliefert (!?!?) und müssen durch den Zoll und wären frühestens Freitag nächste Woche da. Das ist mir ja völlig schleierhaft, wie Amazon ihre Zulieferkette für China so verkacken konnte. Es überraschte mich dann auch nicht weiter, dass Amazon gerade angekündigt hat, die chinesische Onlinepräsenz zuzumachen.

Die Navigation in der Stadt ist ein bisschen schwierig. Google ist ja geblockt, Yandex hat offensichtlich gar keine Daten über die örtlichen Geschäfte, und Bing kann zwar suchen, wenn ich den Namen kenne, aber wenn ich beispielsweise nach Electronics suche, findet der halt nichts.

Was mich auch überrascht hat: Wie sehr die Chinesen davon genervt sind, dass es hier so viele Menschen gibt. Ich nahm an, die sind so groß geworden und kennen es nicht anders. Aber als wir fragten, was wir uns am Wochenende am besten angucken sollen, kam geradezu theatralisches Augenrollen und Hach! und Luftzuwedeln, die Innenstadt am Wochenende? Das könne man vergessen, das ist furchtbar voll und man sieht nichts, weil immer Leute vor einem stehen. 😀

In einem Gespräch hat mich auch noch recht kalt erwischt, dass jemand meinte, er sei dann wohl demnächst arbeitslos, weil schon über dreißig und so, wer braucht in der Tech-Branche schon so alte Menschen. Es gibt da anscheinend so viel Nachschub von den Unis, dass Firmen ältere Mitarbeiter turnusmäßig rausschmeißen können, wenn sie wollen. Ich hab also mal ein bisschen auf das Alter geachtet (das bei Asiaten einzuschätzen fällt mir sehr schwer) und ... Mitarbeiter über 40 sieht man in der Tat kaum. Hmmmmmmm.

#fefebot #google #microsoft #amazon #huawei #sony
 
29jährige Frau in Londonderry (Nordirland) von Polizei erschossen, die spricht von Terrismus.
Die Älteren unter euch werden sich daran erinnern, dass dass am Karfreitag 1998 der Krieg der IRA gegen die britische Besatzung von Nordirland endete. Seit dem hat der Frieden gehalten. Daher ist der Termin jetzt ausgesprochen symbolisch. Hoffen wir mal, dass das mit dem Terror ein Irrtum war, und die nicht mit der Ansage jetzt eine Terrorwelle losgetreten haben.

Mann wäre das Scheiße, wenn wir jetzt wieder Terroranschläge und Guerillakrieg kriegen! Eine Tragödie.

Update: Da steht gar nicht, dass die von der Polizei erschossen wurde. Das muss ich halluziniert haben.

#fefebot
 
Die Deiche von New Orleans sind schon wieder zu knapp. Gerade erst für 14 Milliarden Dollar repariert und ausgebaut, halten sie aktuellen Berechnungen nach nur noch vier Jahre. Der Grund und Boden ist weich und die Deiche sinken langsam ein, und auf der anderen Seite steigt der Meeresspiegel.

#fefebot
 
Wir leben schon in merkwürdigen Zeiten.

Eine große Kirche brennt.

Die Kirche so: Gehört dem Staat, zahlen wir nicht.

Der Staat so: Wir haben kein Geld, und hatten auch kein Geld für Versicherung.

Milliardärsfamilien so: *Geldscheinwerf*

Kapitalismus im Endstadium.

#fefebot
 
Auch wenn Notre Dame kein Anschlag war, so kam es Macron vom Timing her gelegen, weil er so eine lang erwartete Rede mit Zugeständnissen doch noch nicht halten musste. Die Zeit nutzt er, um die Zugeständnisse in der Rede zu leaken und mal zu gucken, ob die dem wütenden Volk reichen würden. Hier sind sie:
Die Tageszeitung Le Figaro berichtet, der Präsident wolle die Elitehochschule École Nationale d'Administration (ENA) abschaffen. Schulen und Krankenhäuser sollen nicht mehr ohne die Zustimmung der Bürgermeister geschlossen werden, die Größe von Schulklassen auf maximal 24 Kinder begrenzt werden. Es soll zudem Steuersenkungen und Entlastungen für Rentner geben, jedenfalls für jene, die nicht mehr als 2000 Euro im Monat zur Verfügung haben. Außerdem will Macron die von den Gelbwesten geforderten Volksbefragungen ermöglichen - allerdings nur zu lokalen Themen.
Die Abschaffung der ENA ist sehr symbolisch, denn dort ist Macron selber ausgebildet worden. Den Rest könnten wir ja auch mal direkt übernehmen, finde ich. Schulklassen begrenzen? Sign me up! Rentner entlasten? Wo muss ich unterschreiben!

#fefebot
 
Der Ex-Präsident von Peru hat sich erschossen, um einer Verhaftung zu entgehen. Es gab doch in Brasilien gerade diesen fetten Korruptionsskandal um die Baufirma Odebrecht, in deren Verlauf die Dutzende von Bestechungen zugegeben hatten, u.a. eben auch besagten damaligen Präsidenten von Peru.

#fefebot
 
Aus der beliebten Kategorie "Einmal mit Profis arbeiten": Microsoft hat den Kachel-Dienst abgeschaltet, aber der Nameserver zeigte noch auf Azure. Also lief Golem los und holte sich die Azure-Subdomain. Jetzt können sie im Startmenü Dinge anzeigen.

m(

#fefebot #einmalmitprofisarbeiten #microsoft
 
Das Kammergericht Berlin erklärt weite Teile von Googles Datenschutzerklärung für rechtswidrig.
Das Berliner Kammergericht sah Teile von Googles Datenschutzerläuterungen zudem als unwirksam an, weil sie "so verschachtelt und redundant ausgestaltet" seien, dass sie die Nutzer kaum hätten durchschauen können. Insgesamt erklärte das Gericht 13 Klauseln in der Datenschutzerklärung für unwirksam.
Ui! Das ist ja mal ein deutliches Statement!

#fefebot #google
 
Die GEMA hat ihren Jahresbericht veröffentlicht. Von 1,02 Milliarden Euro Einnahmen sind knapp 160 Millionen in deren Verwaltungs-Wasserkopf versickert.

Wow. Also ich habe da jetzt keine Effizienzwunder erwartet, aber dafür, dass man deren "Arbeit" im Wesentlichen vollständig wegautomatisieren könnte, bin ich gerade ziemlich erschüttert von dem Ausmaß der Verschwendung.

#fefebot
 
Im Osten liegt die AfD überall bei 20 Prozent und die aktuellen Regierungen haben keine Mehrheit mehr.

Hätte sie doch bloß jemand gewarnt, dass sie mit ihrer "Politik" ihre Wähler verprellen!!

#fefebot #afd
 
Kurze Durchsage von Microsofts Security-Chef:
You see, Internet Explorer is a compatibility solution. We’re not supporting new web standards for it and, while many sites work fine, developers by and large just aren’t testing for Internet Explorer these days. They’re testing on modern browsers.
IE ist kein Browser, IE ist eine "compatibility solution". Gut, dass wir das mal geklärt haben!

#fefebot #microsoft
 
Akt 1: Notre Dame brennt.

Akt 2: Donald Trump hat einen tollen Vorschlag, was man jetzt tun kann. Und so originell! Er schlägt einen Luftschlag vor. Mit Wasser-Bombern.
Akt 3: Der französische Zivilschutz schreibt den ersten Englischen Tweet ihrer Geschichte und hinterlässt eine Schmauchspur und Bratengeruch.
Als Kontext: Die französische Feuerwehr hat das schon alles gut im Griff gehabt. Einen klaren Plan, was man in welcher Reihenfolge zu retten versucht, und Eichen in Versailles, die da stehen, damit man im Fall einer neuen Revolution Notre Dame retten kann.
Für Verschwörungstheoretiker und Amateur-Kunstbesorgte erklärt Don Alphonso mal, was Sache ist.

#fefebot #trump #twitter
 
Ich wollte gerade was beim Bildblog klicken, und es kam und kam nichts.

Bis mir auffiel, dass in der Statuszeile "Connecting to ajax.googleapis.com" stand.

PSA: Wenn ihr von Google Scheiß nachladet, geht eure Site in China nicht. Analytics, AJAX, AMP, alles.

Nicht dass es ein Argument brauchte, keinen Scheiß von anderer Leute Servern nachzuladen, aber der eine oder andere von euch (ihr wisst, wer gemeint ist) hat das Memo ja offensichtlich nicht gekriegt.

#fefebot #google
 
Die Kathedrale von Notre-Dame ist in Flammen aufgegangen, ein Wahrzeichen von Paris und ein riesiger Schaden. Der Dachstuhl ist wohl komplett weg, aber die Feuerwehr konnte die Struktur des Gebäudes wohl retten. Noch ist nicht klar, wieviel Kunstwerke zerstört wurden.

Eine Tragödie!

#fefebot
 
Old and busted: Twitter löscht auf Zuruf Links zu Raubkopien.

Auch old and busted: Twitter löscht auf Zuruf Links auf Artikel über Raubkopien (aber ohne Link zu irgendwelchen Raubkopien).<p<New hotness: Twitter löscht auf Zuruf Tweets, die auf gelöschte Tweets verweisen, die auf einen Artikel über Raubkopien verweisen (aber ohne Raubkopien oder Links zu Raubkopien).

Home of the brave! Land of the free! Free Speech country!

#fefebot #oldandbusted #newhotness #twitter
 
Hey, ihr mit den Pullis im Internet! Ihr, denen die CDU gerade das Internet kaputtgemacht hat! Deren nächste Idee ist, euch das Militär auf den Hals zu setzen.

#fefebot #cdu #twitter
 
Die Uploadfilter sind durchgewunken worden.
Deutschland kam daher eine maßgebliche Rolle bei der Abstimmung zu. "Wenn Deutschland sich enthält, wäre die Reform abgelehnt. Wenn Deutschland zustimmt, wäre sie angenommen", schrieb die EU-Abgeordnete Julia Reda vor der Abstimmung auf Twitter.
Das war der EU-Ministerrat, da sitzen die Minister der Länder. D.h. für Deutschland … die übliche Antwort auf die Frage "Wer hat uns verraten?"

Und noch ein wichtiges Detail:
Finnland, Italien, Luxemburg, Polen, die Niederlande und Schweden stimmten bei der Sitzung des Rats für Landwirtschaft und Fischerei gegen den Richtlinienentwurf
Der Fischereiausschuss! Der hat Tradition! Softwarepatente, Die EU-Terrorliste, ACTA. Den Lauschangriff. Das wurde alles im Fischereiausschuss "verhandelt".

Die beste Demokratie, die man für Geld kaufen kann!

#fefebot #acta #EU #twitter
 
Old and busted: Norton-Schlangenöl blockiert blog.fefe.de.
New hotness: Norton-Schlangenöl blockiert immer noch / schon wieder blog.fefe.de.

Das will man doch einsetzen! Fühlt ihr euch auch schon viel sicherer? Ein Glück, dass ein Profi wie Peter Norton sich kümmert!1!! Da hat die Malware keine Chance. Keine, sage ich! Alles finden die raus!

#fefebot #oldandbusted #newhotness #malware
 
Ich bin jetzt zwei Wochen in China auf Geschäftsreise, und das Internet hier ist bekanntlich gefiltert. Schon beim WLAN-Anmelde-Bildschirm des Hotels (wo man sich mit Raumnummer + Nachname anmeldet), hat eine rote Warnbox mit einem Haufen Kleingedruckten, dass wegen örtlicher Bestimmungen der Zugriff auf manche Sites ("Google, Youtube, Yahoo and some others") sehr langsam sei oder gar nicht ginge, man da leider nichts machen könne und um Verständnis bittet. Die Daten nach Deutschland werden über die USA geroutet. Die Latenz ist entsprechend bei über 300ms.

Auf meinen eigenen Server komme ich, auf die Tagesschau, die Süddeutsche und den Spiegel komme ich von hier, aber die Welt ist z.B. gesperrt. Die Sites, auf die ich komme, fühlen sich schnarchend langsam an (sowas wie 20 KB/sec). Aber mir fiel auf, dass das nur den Textinhalt betrifft. Bei der SZ z.B. laden die Bilder sehr schnell. Da ich Mail lese, indem ich mich auf dem Server interaktiv einlogge, was bei 300ms Latenz gar keinen Spaß macht, wird jetzt der Blogdurchsatz massiv einbrechen, solange ich hier bin. Macht euch keine Sorgen, das ist nur vorübergehend. 😀

Das ist mein erster China-Aufenthalt, und da ist ja immer besonders spannend, die Vorurteile und Erwartungshaltung mit der Realität zu vergleichen. Die erste Beobachtung: Man braucht ein Visum, und das kann man nur aus dem Land mit dem Wohnsitz beantragen, und man braucht eine Einladung einer örtlichen Firma dafür. Das Visum lässt sich aber relativ ad-hoc beantragen und wird dann auch innerhalb von ein paar Tagen ausgestellt. Bei der Einreise gibt es dann eine Menge Security-Foo, wo u.a. alle 10 Fingerabdrücke eingescannt werden. Die Dichte an Überwachungskameras toppt gefühlt noch London, besonders am Flughafen war die Kameradichte sehr beeindruckend.

Wir hatten ein Shuttle zum Hotel mitgebucht, und das stellte sich dann als eine Art Uber-Service heraus, aber in einem Elektroauto, das praktisch 1:1 ein Tesla-Klon war. Als der Fahrer dann das Parkticket bezahlt hat beim Ausfahren, traf mich fast der Schlag: Die Gegenstelle zeigte einen QR-Code an, der Fahrer scannte das mit seinem Handy, dann klickte er auf "Jetzt Zahlen" und seine App generierte einen Rück-QR-Code mit der Bestätigung, die zeigte er dem Kassierer und fertig war die Bezahlung. So habe ich seit Jahren argumentiert, dass Bezahlen gemacht werden sollte. Diese Idee, dass der Supermarkt da ein "sicheres Terminal" hinstellt, hat aus meiner Sicht noch nie Sinn ergeben. Ich habe genau Null Anlass, diesem Terminal mehr zu trauen, als ich dem Kassierer oder seiner Kasse trauen würde. Nur weil das "sichere Terminal" mir 100€ anzeigt, muss das noch lange nicht stimmen. Ein Gerät, dem ich vertrauen würde, wäre mein Handy. Nun kann man natürlich argumentieren, dass die meisten Handys im Umlauf da draußen nicht mehr geupdatete Kaputt-Androids sind, und das stimmt natürlich. Aus Sicht des Kunden (und um dessen Vertrauen geht es ja hier!) sind die aber immer noch vertrauenswürdiger als ein angeblich sicheres Terminal im Supermarkt. Anyway, genau so wie ich mir das immer gedacht hatte, so machen die das hier einfach. Und siehe da: Es funktioniert und flutscht. Und es gibt mehrere Anbieter für solche Bezahl-Apps. Ist mir ein Rätsel, wieso wir das nicht auch so machen.

Die Geschwindigkeit, mit der die hier Infrastruktur aus dem Boden stampfen, ist auch sehr beeindruckend. Wir fuhren da auf der Autobahn und fragten den Fahrer, ob die neu sei, und er meinte so: nee, die ist schon 10 Jahre alt. In einem Tonfall, wie wir in Deutschland über eine Autobahn aus den 1930er Jahren reden würden. Alles wirkt neu. Ging schon los mit dem Flughafen, wo es ein Schild zum "Maglev" gab (Magnetschwebebahn). Redet Deutschland seit Jahrzehnten drüber. Haben die hier einfach.

Dann sieht man im Straßenbild lauter so stinkende Motorroller, äußerlich Vespa-Klone. Bis einer von denen an einem vorbeifährt und man merkt: Die sind alle Elektro-Roller. Zweitackter sind verboten. Wieso bei uns eigentlich nicht?

Was mich im Moment noch am meisten fasziniert: Wo laden die die auf? Man sieht davon neben dem Supermarkt mal eben 30-40 Stück geparkt stehen, aber da ist dann keine Ladestation. Wieviel Reichweite haben die? Seit wann gibt es die hier? Die sahen jetzt alle eher wie ältere Modelle aus Europa aus. Und wieder frage ich mich: Wieso haben wir eigentlich Zweitakter noch nicht verboten? Wieviel Krebs muss ein Gerät mit den Abgasen erzeugen, bevor wir mal handeln in Deutschland?

Ich sah auch bisher keinerlei herumliegenden Müll oder so. In vielerlei Hinsicht fühlt sich das hier wie eine Scifi-Utopie an. Sehr lustig fand ich auf der Autobahn, dass sie auf der Mittel-Barriere plötzlich unvermittelt Blumenkästen hatten.

Das war auch eine Sache, auf die ich sehr gespannt war: Die Luftqualität. Ich rechnete ja mit dem Schlimmsten nach der Berichterstattung im Westen, und in der Tat kann man hier aus dem Fenster die Skyline im Hintergrund nur durch eine diesige Nebelwand ausmachen. Heute habe ich kurz den Hauch eines Brandgeruches in der Luft festgestellt, aber insgesamt ist das jetzt nicht schlechter als in Hannover oder Berlin. Ich bin allerdings in einer Hafenstadt, das hilft wahrscheinlich.

Der Grund, wieso wir in Europa so verkackte Zahlsysteme haben, liegt übrigens daran, dass die Smartcard-Industrie aus Europa kommt. Die gehen an so ein Problem daher nicht mit "Wie lösen wir das Problem?" ran, sondern mit "Wie können wir hier Smartcards einsetzen?" Klar, kann man so machen. Wird dann halt Mist.

Update: Twitter und Reddit sind auch geblockt. Die BBC geht nicht, aber der Guardian geht. nytimes.com geht nicht, washingtonpost.com geht.

#fefebot #twitter #google #youtube
 
Ich rege mich ja seit Jahren darüber auf, dass man in Deutschland beim Hotel immer noch irgendwelche beschissenen Zettel ausfüllen muss, die "Meldescheine". Ich finde nicht, dass das die "Sicherheitsbehörden" (oder sonst jemanden!) einen feuchten Dreck angeht, wann ich wo wie lange in welchem Hotel übernachte.

Und WENN die die Daten schon brauchen, ... die liegen im Hotel eh digital vor. Zumindest die Rechnungsanschrift. Sollen sie sie halt digital abgreifen (immer noch eine Riesensauerei!).

Und was soll ich euch sagen? In der "Welt" schreiben sie gerade, wieso man da noch Zettel ausfüllen muss.

Setzt euch mal stabil hin.
Die Ermittler wollen die Möglichkeit haben, über Fingerabdrücke und DNA-Spuren auf dem Meldezettel, Bösewichten auf die Spur zu kommen.
Nein, wirklich! DAS ist der Grund! Wenn ihr also ab jetzt in einem Hotel einen Meldeschein ausfüllt, bringt Handschuhe mit.

Go fuck yourself, Seehofer.

#fefebot
 
Old and busted: Das ist doch bloß ein Waffennarr / Sprengstoffenthusiast.

New hotness: Japanese Teen Suspected of Making Yellowcake Uranium Maybe Just Really Into Chemistry, Police Say

Na ein Glück, dass das kein Terrorist war!1!!

#fefebot #oldandbusted #newhotness
 
Sagten wir "keine Rüstungsexporte an Saudi Arabien mehr"? Bedauerliches Missverständnis!
Das Kabinett hat im geheim tagenden Bundessicherheitsrat dem Export an Kriegsmaterial unter anderem an Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate zugestimmt. Das geht aus einer Liste des Bundeswirtschaftsministeriums vom Donnerstag hervor, die dem SPIEGEL vorliegt.
Ach komm, Fefe, das ist doch bloß jetzt ein Krisengebiet. Nachdem die Saudis unsere guten Waffensysteme haben, befrieden die den Jemen sicher ganz schnell, und dann ist das ein Friedensgebiet!

#fefebot
 
Der TÜV befürchtet weitere BER-Verzögerungen. Gut, dafür muss man jetzt kein Hellseher sein.
Jetzt sind sogar Rückbaumaßnahmen im BER-Terminal notwendig, um die nach wie vor gravierenden Mängel an Sicherheitskabeln des Brandschutzsystems beseitigen zu können.
Rückbau! Au weia.

Das Papier kommt diesmal nicht vom TÜV Süd (die mit dem Staudamm in Brasilien), sondern vom TÜV Rheinland (die mit dem Sicherheits-Zertifikat für die Vivy-"Gesundheits-App"). Nur dass es da keine Verwechslungen gibt!

#fefebot
 
Es gab gerade eine spannende Studie dazu, wie der Aufenthalt im All einen Menschen verändert. Dazu haben sie zwei Zwillinge genommen, einer auf der ISS, einer auf der Erde, und haben über eine längere Zeit Messungen gemacht. Ergebnis:
On Thursday, just over three years after Mr. Kelly, 55, returned to Earth, NASA researchers reported that his body experienced a vast number of changes while in orbit. DNA mutated in some of his cells. His immune system produced a host of new signals. His microbiome gained new species of bacteria.

Many of these biological changes seemed harmless, disappearing after he returned to Earth. But others — including genetic mutations and, after his return, declines in cognitive test scores — did not correct themselves, provoking concern among scientists.
Oh Scheiße, das ist ja ein fieser Rückschlag. Welcher Nerd will unter solchen Umständen noch ins All?!

#fefebot
 
Benutzt hier jemand Chrome?
Browsers such as Chrome, Edge, Safari, and Opera enable hyperlink auditing by default and most allow you to disable it. As we reported last weekend, future versions of these browsers will no longer allow users to disable hyperlink auditing at all.
Das ist ja super, dieses Chrome!

Oh, und falls ihr euch fragt, wieso Chrome das nicht abschaltbar machen will:
While not as common as JS and redirect tracking, this feature is used in the Google search results in order for Google to track clicks on their links.
#fefebot #benutzthierjemand #google
 
Wenn man die "Anklage" der USA gegen Julian Assange liest, bleibt "Journalismus" übrig. Oh und dass er einmal mitgeholfen haben soll, Passwörter durchzuprobieren. Ja nee, klar.

#fefebot
 
Ich weiß nicht, ob ihr Cloudflares Feldzug gegen DNS mitkriegt, aber seit Jahren fummeln die da unegal am DNS herum, alles begründet mit ihrer angeblichen Kompetenz, die sie damit belegen, dass sie viele "Kunden" für ihren "Service" haben, den sie verschenken.

Ihr lautester Angriff bisher war dieses Projekt mit Mozilla, dass Firefox seine DNS-Anfragen über ein neues Protokoll (über HTTPS!!1!) an Cloudflare durchtunnelt, damit sie schön alle Bewegungsdaten des Internets bei sich in der Datenbank haben. Daten sind das Erdöl des 21. Jahrhunderts!

Dann erinnere ich mich da noch an "hört mal alle auf, ANY-Anfragen zu beantworten, weil wir können das auch nicht". Ganz großes Kino.
Warum hole ich das alles aus der Mottenkiste? Weil es bei Cloudflare vor ein paar Wochen einen lustigen DNS-Ausfall gab.

WENN es jemanden gibt, dem ich in Sachen DNS weniger zuhören würde als Axel Voss, dann ist es Cloudflare.

#fefebot
 
Benutzt hier jemand KNX?
Several devices manufactured by WAGO contain an undocumented account with administrative privileges. The password for this account is device dependet, but easily brute-forcable.
Cisco leistet so viel, um für das Thema Hintertür-Admin-Accounts Awareness zu schaffen, und es finden sich IMMER noch welche! Unglaublich.

#fefebot #benutzthierjemand #cisco
 
Benutzt hier jemand Matrix (den Crypto-Messenger)?
An attacker gained access to the servers hosting Matrix.org. The intruder had access to the production databases, potentially giving them access to unencrypted message data, password hashes and access tokens. As a precaution, if you're a matrix.org user you should change your password now.
Das war wohl ein netter Hacker, der parallel schön Tickets aufgemacht hat.

Der Bug war nicht in deren Matrix-Code, sondern in deren Drumherum-Scheiß, wo sie einen Jenkins hatten, der per SSH erreichbar war, und da lagen zu allem Überfluss dann auch noch die GPG-Keys herum, mit denen sie ihre Debian-Pakete signieren. Das lässt keine direkten Rückschlüsse auf die Codequalität zu, aber das ist ein weiterer Fall von "Projekt von seiner eigenen Devops-Komplexität erschlagen". Und wenn die da schon so schlampen, dann fragt man sich schon, ob man dem Rest trauen kann. Auf der Kiste, auf der er sich einloggen konnte, war gerade jemand anderes mit SSH Agent Forwarding eingelogt, der Root-Zugriff anderswo hatte. Ganz großes Kino.

#fefebot #benutzthierjemand
 
Ecuador hat den Briten übrigens noch eine schöne Giftpille mitgegeben bei der Assange-Verhaftung:
“In line with our strong commitment to human rights and international law, I requested Great Britain to guarantee that Mr Assange would not be extradited to a country where he could face torture or the death penalty,” Moreno said in a video posted on Twitter.
#fefebot #twitter
 
Wisst ihr noch, wie Amazon ihre ganzen Rechenzentren mit erneuerbarer Energie betreiben wollte? Habt ihr möglicherweise deren Cloud deshalb gewählt? Jetzt ist Amazon eher erdölig drauf.

#fefebot #amazon
 
Der Klimawandel kann jetzt doch nicht mehr aufgehalten werden. Unsere letzte Hoffnung zerplatzt gerade an "die kriegt aber mehr Aufmerksamkeit als ich!1!!"-Problemen der Generation Instagram.
Wenige Gesichter („Luisa Neubauer + vier“) würden „krass hervorgehoben“ – die anderen außen vorgelassen.

Die Fünf würden untereinander aushandeln, wer, wann und wo für FFF spricht, der Rest über Termine nicht einmal informiert – und Nachfragen bezüglich Terminen, Diversität und Transparenz abgetan.
You had me at "Diversität". Ja gut, den Klimawandel konnten wir nicht aufhalten, aber wir hatten Gelegenheit, wichtige Streitfragen über Diversität nicht zu klären. ICH WILL ABER AUCH GANZ VIELE LIKES UND HERZCHEN!!1!

#fefebot
 
Die Bundeswehr scheitert an der Einrichtung verschlüsselter Kommunikationskanäle. Hey, nehmt doch DE-Mail!1!! Das ist, hörte ich, von echten Profis gemacht worden. Ist super sicher! Verschlüsselt auch so gut wie fast beinahe Ende-zu-Ende! Wenn das für Anwaltspost gut genug ist, reicht es ja wohl auch für die Bundeswehr.

#fefebot
 
Die SPD hat endlich einen Weg gefunden, neue Wähler anzusprechen!
Geistig Behinderte und psychisch Kranke sollen an der Kommunalwahl in Mecklenburg-Vorpommern teilnehmen können.
Da schreiben sich die Witze von ganz alleine! 😀

#fefebot #spd
 
Neues von der Gender-Front:
Das Verhalten der Professorin wiege schwer. Ihr werden unter anderem "Führungsschwäche, ein respektloser Umgang mit Mitarbeitenden, ein stark ausgeprägtes Kontrollbedürfnis, (zu) hohe Leistungsansprüche, die (durchgehende) Erwartung, dass Mitarbeitende auch an freien Tagen erreichbar sein müssen, fehlende Diskussionsbereitschaft und -fähigkeit sowie anderes mehr vorgeworfen".
Und weiter:
Zudem heißt es in dem Bericht, die Professorin habe in ihrer Anhörung "kein Problembewusstsein und kaum Bereitschaft, das eigene Verhalten in Frage zu stellen," erkennen lassen. Die Professorin habe sich zudem als Opfer einer Kampagne dargestellt, die von einer erfolglosen Doktorandin initiiert worden sei.
Die Rede ist hier vom Bericht einer Kommission, die die ETH Zürich beauftragt hatte, den Fall zu bewerten. Die Kommission kommt zu dem Schluss, dass ihr Verhalten "inakzeptabel" sei, und solche Entgleisungen müssten "frühzeitig aufgedeckt, konsequent geahndet und verhindert" werden. Aber feuern sollte die ETH Zürich die Professorin nicht, rät die Kommission in ihrem Bericht. Denn:
es gebe keine "belastbare rechtliche Möglichkeit zur Entlassung".
Wir brauchen endlich mehr Frauen in Führungspositionen. Diese ständige Benachteiligung muss endlich aufhören. Man stelle sich mal vor, wenn das ein Mann gewesen wäre! Eine Gehaltserhöhung hätte der doch gekriegt!!1!

Mal ganz ernsthaft: Unkündbare Professoren sind ein Phänomen, das ich jetzt schon ein paar Male gehört habe. Hauptsächlich aus den USA mit dem Tenure-System, aber es gab da auch diesen einen Fall bei einem Max-Planck-Institut, wo sie auch merkten, dass sie im Grunde keine Handhabe haben.

#fefebot
 
Der Weltwährungsfonds hat Ecuador übrigens gerade einen Kredit über 4,2 Milliarden Dollar gewährt. Na DAS ist doch mal ein bemerkenswertes Timing! Ob sie den Scheck in der Botschaft in London überreicht haben, damit Ecuador versteht, was im Gegenzug von ihnen erwartet wird?

#fefebot
 
Later posts Earlier posts