freunde.ma-nic.de



Marco R. Friendica

Star Trek Discovery

Werbung am Stuttgarter Hauptbahnhof

Bild/Foto

Marco R. Friendica


Während sich die #Debatte um die russische Einflussnahme bei den US-Wahlen intensiviert, wird ein grundlegender Aspekt der #Facebook-Plattform meist übersehen. Das auf Auktionen basierende System von Facebook belohnt #Anzeigen bei denen die Interaktion von Nutzern höher ist, in dem es die Kosten für diese Anzeigen senkt, dadurch ist es möglich mehr Nutzer mit der gleichen Investition zu erreichen. Aber die Mechanismen, die für kommerzielle #Werbung gelten, gelten auch für politische. Facebook hat ein leistungsstarkes System geschaffen das die Preise politischer Anzeigen dynamisch und unvorhersehbar verändert. Das System fördert auch die Polarisierung indem es Anzeigen fördert, für die Nutzer bereit sind zuzustimmen.

Sofern Facebook keine internen Daten veröffentlicht, ist es unmöglich zu sagen welche Anzeigen welche Zielgruppen erreichen oder wie viel die Anzeigenschalter dafür ausgeben. Nach den US Präsidentschaftswahlen im Jahr 2016 sagte ein hochrangiger Facebook-Mitarbeiter dass die Kosten von Trump, Wähler zu erreichen, wesentlich niedriger als die von Clintons. Trump war in der Lage für weniger Geld, ein größeres Publikum als #Clinton zu erreichen sagte der Angestellte. Es wird höchste Zeit das die Plattformdynamik von Facebook von den Regulierungsbehörden unter die Lupe genommen wird.

Die meisten Medienanbieter setzen die Werbepreise, nicht routinemäßig auf der Grundlage des Inhalts der Werbung oder in Bezug darauf wie hoch ihr Publikum dies erwartet, aber Facebook tut das. Das Unternehmen passt die Anzahl der Nutzer an, die eine Anzeige erreichen wird, nachdem sie veröffentlicht wurde und die Nutzer damit interagieren.

Die Beherrschung der Facebook-Werbung durch die Trump-Kampagne ist offensichtlich. Giles-Parscale die Agentur die die #Trump Kampagne schaltete, sagte im Vorfeld des Wahltages, zu Bloombergs Businessweek, dass sie mehr als 100.000 Anzeigenvariationen generiert habe. Trump bezahlte Giles-Parscale etwa 90 Millionen US-Dollar um Anzeigen zu schalten, von denen die Mehrheit auf Facebook lief, wo sie auf eine unbekannte Anzahl unterschiedlicher Zielgruppen ausgerichtet waren. Clinton’s digitale Marketingbemühungen wurden von Bully Pulpit Interactive geleitet, das die Kampagne mit 100 Millionen US-Dollar bezahlte.

Ein Facebook-Sprecher sagte, dass die Werbekosten für beide Kandidaten während der Kampagne schwankten und dass zu verschiedenen Zeiten jeder Kandidat den Vorteil hatte. Der Sprecher sagte dass Facebooks Anzeigenplattform, in der Regel die Verbreitung von polarisierenden Botschaften oder Botschaften die die Ansichten einer Minderheit der Bevölkerung widerspiegeln einschränke, indem sie Sie teurer machen. Dies geschieht automatisch, da die Algorithmen des News-Feeds dem Freigeben von Elementen widerspricht, die wahrscheinlich Menschen vertrieben.

Aber auch wenn Facebook unpopuläre Botschaften teurer macht, kann es die #Polarisierung in größerem Umfang fördern. Dank der Microtargeting-Funktionen von Facebook können die Wähler weniger Ansichten sehen, mit denen sie vielleicht nicht einverstanden sind, da Facebook-Algorithmen Uneinigkeit so schlecht für die Benutzererfahrung behandeln . Einerseits ist der tatsächliche Einfluss dieser Dynamik unbekannt; öffentliche Daten sind einfach nicht verfügbar. Aber auf dem Gesicht scheint die Anzeigenmaschine die Schaffung und Ausbeutung von Filterblasen zu fördern.

Dank der Microtargeting-Funktionen von Facebook, können die Wähler weniger Ansichten sehen mit denen sie möglicherweise nicht einverstanden sind, da Facebook-Algorithmen Uneinigkeit als schlecht für die Benutzererfahrung behandeln. Einerseits ist der tatsächliche Einfluss dieser Dynamik unbekannt weil öffentliche Daten einfach nicht verfügbar sind. Aber auf dem ersten Blick scheint die Anzeigeengine die Schaffung von Filterblasen zu fördern.

Im vor-digitalen Zeitalter konkurrierten politische #Kandidaten die Werbung kaufen wollten auf einem relativ ebenen Feld. Kandidaten die Sendezeit in Fernsehsendungen, Werbeflächen in Zeitungen oder Postgebühren für Direktwerbung kauften, zahlten den gleichen Preis. Radio- und Fernsehstationen sind angehalten politischen Kandidaten gleichwertige Zeit zu bieten. Es entstand aus der Befürchtungen dass Fernsehveranstalter sich weigern würden Zeit an politische Kandidaten zu verkaufen, oder unfairen Preisen nehmen würden. Die Tatsache dass Facebook, auch eine der dominierenden politischen Werbeplattformen des Landes, die Nachrichtenübermittlung aufgrund ihrer Teilbarkeit drosselt, ist eine Tatsache auf die politische Kampagnen mit rechnen und sich darauf einstellen müssen.

Die Trump-Kampagne hat auf eine Anfrage nach einem Kommentar nicht reagiert. „Ohne Facebook hätten wir nicht gewonnen“ sagteTheresa Wong von der Trump-Digitalkampagne in einem BBC-Dokumentarfilm im letzten Monat. Vertreter der Clinton-Kampagne lehnten eine Stellungnahme ab.

Um eine Anzeige auf Facebook zu platzieren, muss eine politische Kampagne eine automatisierte Auktion gewinnen. Zu jeder Zeit konkurrieren Millionen von Werbetreibenden damit, Anzeigen vor die täglich über 2 Milliarden Nutzern von Facebook zu schalten. Berechnet werden die Kosten der Anzeige anhand der Anzahl der Nutzer die sie sehen, die Anzahl der Nutzer die auf einen Link klicken oder die Anzahl der Personen die mit der Anzeige beschäftigt sind, beispielsweise durch das Ansehen eines Videos oder das Installieren einer App. Facebook berechnet die Kosten für diese verschiedenen Anzeigen in einer Zahl, die „eCPM“ genannt wird – die „effective cost per 1,000 impressions“.

Das CPM ist eine Standardmessung in der Werbebranche. Facebook-Anzeigen unterscheiden sich jedoch in gewichtiger Weise von herkömmlichen Anzeigen. Facebook bietet Werbetreibenden einen monetären Anreiz um mehr attraktive Anzeigen zu erstellen. Sobald Nutzer beginnen auf eine Anzeige zu klicken, diese zu teilen und mit ihnen zu interagieren, fängt Facebook an, sie mehreren Personen zu zeigen. Das senkt den eCPM und ermöglicht es Werbetreibenden häufig ein größeres Publikum für denselben Geldbetrag zu erreichen. In manchen Fällen werden die automatisierten Systeme von Facebook Anzeigen mit niedrigeren Geboten anzeigen, wenn sie der Ansicht sind, dass der Content der Anzeige mehr Interaktionen von Nutzern mit sich bringt. Das monetäre Ziel dieses Systems besteht darin, die Benutzer beim Scrollen durch den Newsfeed zu halten und die Anzahl der Anzeigen zu maximieren, auf die sie stoßen.

Es ist der gleiche Ansatz den Facebook allgemein zum Newsfeed nimmt. Die Statusaktualisierungen Ihrer Freunde, Links von Publishern und Videos konkurrieren um Slots im News-Feed. Facebook zeigt jeden einzelnen Teil, Freunde oder Anhänger des Kontos und erweitert diese Zahl wenn Personen lesen, zusehen, kommentieren und teilen. Es ist das System das den News Feed zu einem der einnehmendsten und lukrativsten Produkte aller Zeiten gemacht hat, eines das in der ersten Hälfte dieses Jahres einen Umsatz von 17 Milliarden US-Dollar erzielte.

Aber die Anreizstruktur die für kommerzielle Werbung so gut funktioniert, hat unbeabsichtigte Konsequenzen für die politische Werbung. Im vergangenen Jahr haben die Probleme die durch die Verbreitung von mehr „ansprechenden“ Inhalten, wiederholt Facebook in die Defensive versetzt. Hoaxes und fiktive Nachrichten über die Wahl gehörten zu den aufregendsten Geschichten auf Facebook im Jahr 2016 und die Algorithmen des Unternehmens erzeugten daraus einen Feuerschlauch von Lesern. So generierten sie bis zu 10.000 US-Dollar pro Monat an Werbeeinnahmen für einige gefälschte Nachrichten.

Form und Inhalt von politischen Anzeigen sind weitgehend unreguliert, im Gegensatz zu kommerziellen Anzeigen, bei denen Werbetreibende für die von ihnen getätigten Forderungen verantwortlich gemacht werden können. Die kommerzielle und politische Anzeige als gleichwertig zu behandeln, indem man virale Beiträge belohnt, kann die Polarisierung fördern. Die Gewinne von Facebook hängen davon ab, dass Leute zurückkommen, Dinge anklicken und teilen.

Kürzlich legte Mark Zuckerberg einen Neun-Punkte-Plan vor, der in erster Linie darauf abzielte den Einfluss ausländischer Regierungen und anderer Akteure zu reduzieren die gefordert hatten das politische Anzeigen gekennzeichnet werden wer für sie bezahlt hat und auf gesonderten Seiten gesammelt werden. Die Schritte, sagte er, würden „die Integrität der Wahlen schützen und sicherstellen, dass Facebook eine Kraft für das Gute in der Demokratie ist“.

Unabhängig davon, ob die Werbung für börsennotierte politische Kampagnen die Wahlen von 2016 beeinflusst hat, scheinen die Algorithmen von Facebook zumindest eine größere Reichweite zu haben. Die von der Trump-Kampagne perfektionierte Taktik, unzählige Anzeigenvarianten zu schaffen und sie dann auf möglichst viele Nischengruppen zu konzentrieren, wird wahrscheinlich von Kandidaten auf der ganzen Welt analysiert und kopiert werden.

In der Zwischenzeit werden Forderungen laut, Facebook sollte aufgefordert werden offenzulegen, was ihre Werbepraktiken sind, wie viele Leute zahlen, ob die Leute die gleichen Sätze bekommen.

Bisher hat die dynamische Anzeigenpreisgestaltung von Facebook wenig Beachtung gefunden. Wie #Wahlen in den nächsten Jahren ausgehen hängt davon ab ob was passiert oder nicht.

Google unable to deliver working libstdc++ with their emulator: https://asksolus.com/question/android-emulator-not-starting/ How are they supposed to deliver artificial intelligence?!?

Photovoltaik wuchs 2016 weltweit stärker als alle anderen Energiearten: https://www.iea.org/renewables/

BGH begründet wieder mit hanebüchenen Argumenten, warum Google sich nicht wie andere ans Urheberrecht halten muss - http://www.tagesschau.de/inland/google-bildersuche-103.


Danke #Transportr und #OsmAnd~ für die coolen Touren auf Mallorca! Android und GPL3 rock!

Marco R. Friendica

False link in shared image

@Friendica Support If I upload a picture to an album, the picture shows correctly in the timeline of other contacts (statusnet_html of /api/statuses/friends_timeline). However, when I click on the picture, the browser opens the page server.name/photos/Marco%20R./image/... and shows nothing. I think it should be server.name/photos/marco/image/... That is, screenname instead of name. I use Friendica 3.5.2 stable.
7 Kommentare mehr anzeigen
Die Photos sind auch da unter photos/marco/image/...


Marco R. Friendica

Diaspora - endpoint for contact request

@Friendica Support Hello, does someone know if there is a similar page for Diaspora users like the server.name/dfrn_request/ [screen_name]endpoint for Friendica ? Thanks for your help!
6 Kommentare mehr anzeigen
You have to connect from "our" side.
Marco R. Friendica
That might be difficult to implement in Friendiqa...
Marco R. Friendica
Usually i open the dfrn_request page in the browser without a session cookie. A call to server.name/follow expects a valid session cookie, which i don't usually have and cannot handle easily...

Hey Marco, hast du leicht Urlaub? Wo bist du denn da? Das könnte mir auch gefallen...
lg,
Gerhard
Marco R. Friendica
Wir sind in Paguera auf Mallorca...

Marco R. Friendica
Gute Zusammenfassung der Arbeit der Großen Koalition, auch wenn mir ein paar positive Sachen, wie Mindestlohn, fehlen.

API /friendica/group_create

@Friendica Developers Hi, the docs for the API are somewhat unclear. They refer to /users/group_show which doesnt exist. The api /friendica/group_show gives me all user details. Am I really supposed to provide them? I think the gid should be provided by the server, not by the client for new groups...
You could have a look at https://github.com/friendica/friendica/blob/develop/include/api.php for lines with api_register_func(... in it. This shows the "truth" :-) Maybe the documentation is outdated.

If you need another API command, please file an issue for that.
Okay, as I understand it, an object user with an array of JSON objects with cid only relevant property is needed.

Wer die Klage gegen den Staatstrojaner unterstützen will: https://aktion.digitalcourage.de/staatstrojaner-stoppen/

Neuer Star Trek: Discovery Trailer: https://youtu.be/oWnYtyNKPsA
I like!


First day of Comicon in Stuttgart....

Bild/Foto

New version Friendiqa App

@Friendica Developers Hi, I just uploaded version 0.004 of my Friendiqa Android app on github https://github.com/LubuWest/Friendiqa
I hope you like it. Tests and pull requests, especially for translations are welcome. New features are the events tab, conversations as child of news item, german translation and other small improvements.
Great news, thanks! I don't have an Android phone but I'll pass the news around.
In theory a QML based code can be translated to an IOS app. But the restrictive Appstore prevents distribution of GPL lid products. I could use another license, but then I have to pay Qt 80 USD per month. I don't think so many people would buy the app...
I don't think so either, and the iOS Home Screen App works for most usage.
Tobias Friendica
Do you plan to get it into f-droid store?
Yes, but the procedure is somewhat difficult. I plan it with the next release of the app.
neuer älter